Literatur

Bellestristik

Lawrence Anthony: Der Elefantenflüsterer, 2010

anthony-spence_der-elefantenfluesterer „Der bewegende Bericht vom preisgekrönten Umweltschützer Lawrence Anthony über seine Elefantenherde in der Wildnis Südafrikas. In Lawrence Anthonys Naturschutzreservat hatten fast hundert Jahre keine Elefanten mehr gelebt. Eines Tages erfuhr er von einer heimatlosen und bedrohten Herde, die er bei sich aufnahm. Er entwickelte eine enge Beziehung zu den sanften Riesen, die sein Leben für immer veränderten.“ (mvg Verlag, Leseprobe)

Silvio A. Bedini: Der Elefant des Papstes, 2006

bedini_der-elefant-des-papstes„Das vergnügungssüchtige Kirchenoberhaupt, Sohn von Lorenzo de‘ Medici, »dem Prächtigen«, unterhält eine Menagerie mit Vögeln und wilden Tieren, unter ihnen sein Liebling Hanno, ein junger weißer indischer Elefant. […] Im Land der beginnenden Reformation wird der Elefant zum Symbol für die Weltlichkeit, für Exzesse und Frivolitäten; im Italien jener Epoche steht er für den Beginn eines Goldenen Zeitalters, für Pracht und politische Macht. Auf der Grundlage literarischer und kunstgeschichtlicher Quellen erzählt der Autor die außergewöhnliche Geschichte des Papstes Leo X. und seines Elefanten.“ (amazon.de, Klett-Cotta)

Katja Brandis: Der Elefanten-Tempel, 2009

brandis_der-elefantentempel„Ricardas größter Wunsch geht in Erfüllung: Gemeinsam mit ihrer Freundin Sofia reist sie nach Thailand, um in einer Elefanten-Zuflucht mitzuarbeiten. Doch als die schüchterne Ricarda sich in den jungen Mahout Nuan verliebt, geraten sie und Sofia heftig aneinander. Und so verrät Ricarda ihrer Freundin nicht, was sie herausgefunden hat: Die misshandelte Elefantin Laona verlässt jede Nacht heimlich das Gelände und wandert zu einem Tempel. Gemeinsam mit Nuan versucht Ricarda das Rätsel zu lösen…“ (katja-brandis.de)

Barbara Gowdy: Der weiße Knochen, 2000

gowdy_der-weisse-knochen„In diesem Roman, der vollkommen aus der Perspektive afrikanischer Elefanten erzählt ist, schafft Barbara Gowdy eine ganz eigene Welt, ein Universum der Elefanten, zu der ihre Familienstammbäume genauso gehören wie ihre Gesänge und ihre spirituellen Vorstellungen. Und doch spiegelt sich in ihrer Welt unsere auf seltsame Weise.“ (Verlag Antje Kunstmann)

Dirk Husemann: Ein Elefant für Karl den Großen, 2015

husemann_ein-elefant-fuer-karl-den-grossen„Wir schreiben das Jahr 802. Franken und Sarazenen kämpfen unerbittlich um die politische und religiöse Vormachtstellung. In dieser angespannten Lage schickt der Kalif von Bagdad seinem Widersacher Karl dem Großen ein gewaltiges Geschenk als Zeichen des Friedens: einen Elefanten.“ (genialokal.de, Lübbe)

Haruki Murakami: Der Elefant verschwindet, 2009

murakami_der-elefant-verschwindet„Das Gitter ist geschlossen, doch der Elefant ist verschwunden, zur Bestürzung der ganzen Stadt. Nur einer ahnt, was passiert ist.“ (genialokal.de, btb Taschenbuch)

José Saramago: Die Reise des Elefanten, 2010

saramago_die-reise-des-elefanten„Inspiriert von der wahren Geschichte eines indischen Elefanten, den man im 16. Jahrhundert auf spektakuläre Weise über Land und See von Spanien nach Wien überführte, erzählt Saramago meisterhaft und voller Ironie von den sagenhaften Abenteuern des Elefanten Salomon und seines gewitzten Mahuts.“ (Hoffmann und Campe)

Mark Shand: Travels on my Elephant, 2012

shand_travels-on-my-elephant„A few years ago, British writer Mark Shand cut an 800-mile swath across southern and central India atop a 30-year-old elephant named Tara. What he saw along the way makes up the heart of this entertaining memoir. His reminiscences of the good food and warmly hospitable people of the nation make you want to head out the door and find the nearest mahout, but the real star of the show is Tara, who has a sweet personality and a penchant for mischief, such as shoplifting fruit from vendors‘ stalls and lifting prostitutes‘ saris. However, Shand sadly notes, „The Indian elephant is running out of living space.“ His sort of adventure may thus be harder to come by in the future–so find that mahout now. If you can’t, as vicarious experiences go, following Shand across the subcontinent is tough to beat.“ (amazon.de, Eland)

Daphne Sheldrick: Eine afrikanische Liebesgeschichte: Mein Leben unter Elefanten, 2013

sheldrick_eine-afrikanische-liebesgeschichte„Von Kindesbeinen an gilt Daphne Sheldricks ganze Liebe den wilden Tieren Afrikas. Bereits als junge Frau leistet sie wahre Pionierarbeit, als sie unermüdlich kämpft für die Errichtung von Schutzgebieten, doch die große Wende ihres Lebens ereignet sich, als sie David Sheldrick begegnet, dem charismatischen Leiter des Tsavo Nationalparks. Es ist eine leidenschaftliche und tiefe Liebe, die sie verbindet, und sie bleiben unzertrennlich bis zu Davids tragischem und viel zu frühen Tod. Daphne Sheldrick, entschlossen, das Werk ihres Mannes fortzusetzen, gründet eine Rettungsorganisation für verwaiste Elefantenkinder. Ihr Buch legt Zeugnis ab von den unvergleichlichen und zutiefst berührenden Freundschaften zwischen Menschen und Tieren – und ist eine großartige Liebeserklärung an den schwarzen Kontinent.“ (Rettet die Elefanten Afrikas e. V.)

Martin Suter: Elefant, 2017

suter_elefant„Ein Wesen, das die Menschen verzaubert: ein kleiner rosaroter Elefant, der in der Dunkelheit leuchtet. Plötzlich ist er da, in der Höhle des Obdach­losen Schoch, der dort seinen Schlafplatz hat. Wie das seltsame Geschöpf entstanden ist und woher es kommt, weiß nur einer: der Genforscher Roux. Er möchte daraus eine weltweite Sensation machen. Allerdings wurde es ihm entwendet. Denn der burmesische Elefantenflüsterer Kaung, der die Geburt des Tiers begleitet hat, ist der Meinung, etwas so Besonderes müsse versteckt und beschützt werden.“ (Diogenes Verlag)

J.H. Williams: Elephant Bill, 2001

williams_elephant-bill„Though he was officially known as Lt. Colonel J. H. Williams, the author was known to the world at large as “Elephant Bill.” That is because he spent 25 years living with the elephants in the mountains and forests of Burma. There he trained them to haul teak logs out of the isolated jungles. Yet this is also a story of great courage, because when the Second World War struck it also came to Burma. The Japanese Imperial Army planned to confiscate the Burmese elephants, drafting them to make the bridges and railways they needed to invade India. When he learned of these plans to put his beloved animals to a war-like purpose, Elephant Bill knew what had to be done. The mighty kings of the jungle had to be evacuated to safety. This is thus the story not only of the peaceful days in the jungle, starting in 1921, but also the story of the largest elephant rescue in history. It tells the amazing account of how Elephant Bill, along with his friends and family, rode 45 of the great beasts across the mountains of Burma, before reaching safety in faraway India.“ (amazon.de, Long Riders Guild Pr)

 

Bildbänder

Chris Gallucci/Nomi Baumgartl: Der Elefantenmann, 2007

baumgartl-galluci_der-elefantenmann„Chris war sofort fasziniert von Timbo, dem riesigen Elefantenbullen, und bewarb sich als Elefantentrainer auf der kleinen Ranch von Shambala, wo die Tiere nach Drehschluss ihr Zuhause fanden. Um das Vertrauen des Dickhäuters zu gewinnen, kettet er sich die erste Nacht neben Timbo im Stall fest und wirft den Schlüssel weg – der Beginn einer beinahe 30-jährigen Beziehung, die den Wilden in Chris bändigt. In kraftvollen, suggestiven Bildern hält die Fotografin Nomi Baumgartl das fest, was das Leben des Elefantenmanns Chris Gallucci ausmacht […] Das Buch zur preisgekrönten TV-Dokumentation Der Elefantenmann von Daniel Opitz (Ocean Mind).“ (amazon.de, Frederking & Thaler)

Palani Mohan: Elefanten: Stiller Rückzug der Giganten, 2008

mohan_elefanten„Als Gottheit verehrt, mit großen Festen gefeiert, in Königspalästen verwöhnt – und zugleich von Industrie, Landwirtschaft, illegalen Rodungen und Umweltschäden bedroht: Eine dramatische Zerreißprobe für den Asiatischen Elefanten. Dieser Bildband ist eine fesselnde Reise in poetischen Schwarzweißfotografien, welche die Mühsal, die Gefahren, die Freuden und die faszinierenden Alltagsgewohnheiten der Asiatischen Elefanten einfangen.“ (amazon.de, Gerstenberg)

 

Joachim Schmeißer: Elephants in Heaven, 2017

„[…] Elefanten werden seit jeher gejagt und aufgrund ihres Elfenbeins getötet. Was jedoch oft ignoriert wird: Die getöteten Elefanten hinterlassen oft Jungtiere, die traumatisiert und verängstigt als Waisen weiterleben müssen. Der Fotograf Joachim Schmeisser erzählt ihre Geschichte. Durch eine eigene Elefantenpatenschaft kam er in Kontakt mit dem David Sheldrick Wildlife Trust, der weltweit größten und erfolgreichsten Rettungs- und Auswilderungsstation für Elefantenwaisen, die in Nairobi beheimatet ist. […] Elephants in Heaven bebildert die Aufzucht der traumatisierten Elefanten an einem für sie wahrlich himmlischen Ort und gewährt uns einen Blick hinter die Kulissen einer Aufzuchtstation. Die einfühlsamen Tierporträts sollen ebenso die dramatischen Konsequenzen von Wilderei vermitteln, denn Joachim Schmeisser geht es um Schönheit und Vergänglichkeit, um Würde und den gleichberechtigten Platz eines jeden Individuums.“ (amazon.de, teNeues Media)

Historische Bücher

A. W. Schlegel: Zur Geschichte des Elefanten, in: Indische Bibliothek, 1823

John Godfrey Saxe: Die Parabel von den Blinden und dem Elefanten, 1869 nach einer buddhistischen Weise

Online: ARGO-Team

Georg Christoph Petri von Hartenfels: Elephantographia Curiosa, 1715

hartenfels_elephantograhiaOnline verfügbar: Göttinger Digitalisierungszentrum

 

 

Kinderbücher

Jorge Bucay: Wie der Elefant die Freiheit fand, 2010 (ab 3 Jahre)

bucay_wie-der-elefant-die-freiheit-fand„Schon als kleiner Junge hat sich der Held des Buches gefragt, warum der riesige Zirkus-Elefant die Kette, mit der er festgebunden ist, nicht zerreißt und davonläuft. Da erklärt ihm ein weiser Mann, dass der Elefant, als er klein war, nicht die Kraft hatte, die Kette zu sprengen. Diese Erfahrung des Ohnmächtigseins vergisst er sein ganzes Leben lang nicht mehr. Dabei müsste der große Elefant sich nur ein einziges Mal trauen, an der Kette ziehen, und schon wäre er frei.“ (S. Fischer Verlage)

Gudrun Eickelberg: Ein Elefant in Bremen, o.J. (ab 12 Jahre)

„Das Buch erzählt die Geschichte des AntiKolonialDenkmals in Bremen. Gleichzeitig wird auch die deutsche und bremische Kolonialgeschichte am Beispiel Namibias beschrieben. Viele Fotos machen das Thema anschaulich. Das Buch ist für Kinder ab 12 Jahren geschrieben worden, ist aber auch für Erwachsene geeignet.“ (Der Elefant! e.V.)

Nasrin Siege: Die Spur des Elefanten, 2014 (ab 10 Jahre)

siege_die-spur-des-elefanten„Die spannende Geschichte zweier Jungen, die sich im afrikanischen Busch auf die Suche nach rücksichtlosen Wilderern machen. Und ein Buch über den Selous Nationalpark in Tansania, seine Tierwelt und die Menschen, die dort leben.“ (nasrin-siege.com)

Waldemar Spender, Kuno der fliegende Elefant, 2012 (ab 4 Jahre)

„Der kleine Elefant Kuno hat eine große Sehnsucht: Nach Afrika fliegen! Fleißig macht er stundenlang Flugübungen. Ein findiger Zirkusdirektor entdeckt ihn für die Manege: »Kuno, der fliegende Elefant« wird eine Sensation! Da überlegt sich der Zirkusdirektor eine außergewöhnliche Belohnung für Kunos Fleiß …“ (Beltz Der Kinderbuchverlag)

Albert Wendt: Prinzessin Zartfuß und die sieben Elefanten, 2007 (ab 7 Jahre)

wendt-blazejovsky_prinzessin-zartfuss-und-die-sieben-elefanten„Hermine ist ein ungewöhnlich schweres Kind. Nach einem Erdbeben sitzt sie mit ihrem Onkel Lysander im Gebirge fest. Ein riesiges Felsplateau versperrt den Weg. Immer mehr Leute kommen den Berg herauf – darunter ein berühmter Dirigent, ein netter Räuber mit einem Kranwagen und schließlich ein Elefantentransport. Die Elefanten werden auf den Fels gehoben, alle Anwesenden machen Musik und die Elefanten sollen so lange stampfen, bis der Fels sich wieder senkt. Aber das Gewicht reicht nicht, auch Hermine muss helfen. Die Musikanten verlieren sich in der Musik, Hermine und die Elefanten tanzen. Als alle nach dem wilden Fest wieder zur Besinnung kommen, hat sich der Felsblock zu weit nach unten gesenkt. Die Schuldigen sind schnell gefunden: Hermine und die Elefanten sollen die Lücke füllen und für alle eine Brücke bilden. Doch Hermine und die Elefanten haben eine viel bessere Idee und die anderen das Nachsehen. Ein liebevolles Buch über ein Kind, das nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht und deshalb schnell verspottet und ausgegrenzt wird.“ (genialokal.de, Jungbrunnen Verlag)

 

Sachbücher

blaszkiewitz_elefanten-in-berlin„Vom ersten seit 1857 im Zoo Berlin gehaltenen Asiatischen Elefantenbullen „Boy“ bis zum im August 2007 geborenen Elefantenbaby „Panya“ schildert das reich bebilderte und vergnüglich zu lesende Buch so wissenschaftlich wie nötig und so populär wie möglich – 150 Jahre Geschichte der Elefanten in Berlin.“ (buecher.de, Lehmanns / Lehmanns Media GmbH)

Markus Bötefur: Auf Elefantenrücken durch Siam: Europäische Reiseberichte über das alte Thailand, 2009

boetefur_auf-elefantenruecken-durch-siam„Die vorliegende Auswahl westlicher Reiseberichte aus und über Siam umfasst eine Zeitspanne von annähernd 350 Jahren. Bei den Texten der insgesamt 18 vorgestellten Autoren handelt es sich sowohl um private Zeugnisse (Briefe und Reisetagebücher) als auch um offizielle Dokumente, wie etwa Gesandtschaftsberichte, die im Auftrage von Königen und Regierungen verfasst wurden. Die Texte sind chronologisch nach den Daten des Besuchs in Siam geordnet. So entsteht ein Porträt Siams, das nicht nur den Wandel der Wahrnehmung bei den Reisenden widerspiegelt, sondern auch die geschichtlichen Veränderungen in diesem Land transparent macht. Insgesamt 54 – überwiegend zeitgenössische – Bilder illustrieren die ausgewählten Texte.“ (reihe-gelbe-erde.de, Ostasien Verlag, Leseprobe)

Markus Bötefur: Elefantengedächtnis: Eine Kulturgeschichte des Elefanten, 2011

boetefur_elefantengedaechtnis„Seit der Frühzeit ist die Faszination des Menschen gegenüber Elefanten ungebrochen. In der Menschheitsgeschichte waren die grauen Riesen Nahrungsquelle, Götter, Arbeitskräfte, Kriegsmaschinen, Fabelwesen, Kinderfreunde, Zirkusakrobaten, Film- und Comichelden – aber auch ausgebeutete Elfenbeinlieferanten. Ihre Abbildungen findet man auf Felszeichnungen der Steinzeit, in den Grabkammern des alten Ägypten, auf antiken Münzen, in hinduistischen und buddhistischen Tempeln, in Fabelbüchern des Mittelalters, auf Flugblättern und Landkarten des 17. und 18. Jahrhunderts, auf Bierdosen und T-Shirts und sogar dort, wo man sie nicht erwartet, nämlich in christlichen Kirchen. Wo liegen die Wurzeln dieser Elefantenfaszination? Was macht Elefanten zum Gegenstand tiefster religiöser Verehrung? Warum müssen wir heute um das Überleben der größten Landbewohner bangen? Das Buch führt auf eine Zeitreise, die in der Steinzeit beginnt und mit den Artenschutzkonferenzen der Gegenwart endet. Man begegnet fremdartigen elefantenköpfigen Gottheiten, bizarren Fabelwesen, aber auch berühmten Dickhäutern aus Geschichte und Gegenwart, Literatur und Kunst. Vierzig Abbildungen aus fünf Jahrtausenden illustrieren den Text.“ (Berliner Vergangenheitsverlag)

Gill Davies: Der Elefant, 2015

davies_der-elefant„Dieses Buch schildert viele Aspekte der bemerkenswerten Dickhäuter, von denen einige erst in Jüngster Zeit entdeckt wurden. Über 200 eindrucksvolle Farbfotografien zeigen diese erstaunlichen Tiere in ihrer Lebenswelt.“ (genialokal.de, Parragon Köln)

Dr. Vicki Fishlock et al.: Studying Forest Elephants, 2015

fishlock-breuer_studying-forest-elephants„A newly published book focused on promoting research and conservation methods and strategies for the African forest elephant […]. [That] provides scientists, wildlife managers, park rangers, and government officials with a „How To“ manual for initiating studies on the needs of forest elephants and detecting threats to their existence.“ (eurekalert.org, Rettet die Elefanten Afrikas e.V.)

Sally Henderson: Meine sanften Riesen. Ich lebte mit den Elefanten Afrikas, 2009

Meine sanften Riesen von Sally Henderson
Meine sanften Riesen von Sally Henderson

„In ihrem Buch zeichnet sie ein einfühlsames, liebevolles Porträt einer Elefantenherde in der Wildnis Simbabwes. Sie erzählt von wunderbaren Geschöpfen voller Sanftmut, mit ganz eigenen Charakteren, engen sozialen Bindungen und einem außergewöhnlichen Sinn für Humor.“ (Verlagsgruppe Random House Bertelsmann)

Intrepid Travel (Hrsg.): Elephants in Asia, Ethically. Humane experiences with Asia’s sacred animal, 2016

intrepid-travel_elephants-in-asia-ethically_page_01„Elephant riding in Asia may seem commonplace and normal, no different to horseback or camel rides. Too few realize that with elephants- -an undomesticated animal and
endangered species– it’s much more complicated. That’s why we created this guide.“ (horizontravelpress.com)

Holmar R. Knoerzer: Jumbos Passion. Elefanten in Kunst und Kommerz, 1996

knoerzer_jumbos-passion„Künstler, Maler, Graphiker, Bildhauer, Schriftsteller haben den Weg des Elefanten, seine Geschichte, seine Geschichten, begleitet. Das Buch „Jumbos Passion“ zeigt Beispiele in jeweiligen Zeitzusammenhängen, zeigt Abbild und Vorbild von Raffael bis Max Ernst, Magie und Mystik, Analogie und Allegorie von Dali bis Ernst Fuchs, Differenz und Distanz von Rembrandt bis Otmar Alt, Anspruch und Wirklichkeit von Toulouse-Lautrec bis Horst Janssen, Kunst und Kommerz von Metzeler bis Walt Disney’s Dumbo, zeigt Entwicklungen in Gesellschaft, Religion und Politik, denen sich die Bilder vom Elefanten (von Mathew Paris bis A. Paul Weber) ampaßten, präsentiert eine bisher nicht vorhandene Zitaten-, Graphik- und Skulpturensammlung mit dem Thema und der Auseinandersetzung damit, schließt schließlich eine Menge persönlicher Geschichten – Story und History – im Umgang mit Dickhäutern und deren küstlerischen Abbildern ein, macht sich endlich Gedanken über Menagerien, zoologische Gärten und Zirkusse, über Archefunktion, Forschung und Nachzucht.“ (amazon.de, Schmidt-Römhild)

Fred Kurt: Von Elefanten und Menschen, 2014

UG_Elefanten_12_HI.indd„Mit »Von Elefanten und Menschen« ist dem renommierten Biologen Fred Kurt – er gilt heute weltweit als einer der profundesten Kenner des Asiatischen Elefanten – ein spannendes und facettenreiches Buch gelungen, das umfassend über Biologie, Verhalten und Geschichte des Asiatischen Elefanten als Wildtier und als Begleiter des Menschen berichtet. Es ist aber ebenso ein berührendes und sehr persönliches Buch über eine außergewöhnliche, lebenslange Beziehung.“ (Haupt Verlag)

Martin Meredith: Der afrikanische Elefant. Eine Biografie, 2003

meredith_der-afrikanische-elefant„Der afrikanische Elefant wird bis zu 7,5 Tonnen schwer und wirkt noch imposanter als sein indischer Vetter. Seine Größe und seine fast menschlichen Züge haben ihm stets großes Interesse eingebracht. Die Dickhäuter entwickeln lebenslange Freundschaften, kennen Mitgefühl und Trauer. Durch den Elfenbeinhandel und die brutale Jagd nach dem „weißen Gold“ wurde ihre Art jedoch schon früh bedroht. Martin Meredith schreibt die faszinierende Biografie des afrikanischen Elefanten von der Antike bis heute – eine ungewöhnliche Geschichtsschreibung, die zugleich ein eindringliches Plädoyer für den Artenschutz ist.“ (amazon.de, Diederichs)

Stephan Oettermann: Die Schaulust am Elefanten. Eine Elephantographia Curiosa, 1982

oettermann_die-schaulust-am-elefantenDokumentation von in Europa zur Schau gestellten Elefanten (Syndikat)

Wolfgang Stein (Hrsg.): Mensch und Elefant, 1994

stein_mensch-und-elefantPinguin Verlag

Dan Wylie: Elefant, 2011

wylie_elephant„Für Aristoteles war der Elefant verständiger und klüger als alle anderen Tiere; in einigen Kulturen und Religionen symbolisiert er bis heute Weisheit, Stärke und Loyalität. In diesem Buch schildert Dan Wylie die wechselvolle Beziehung zwischen Elefant und Mensch, die bereits im Altertum einsetzte. Aufgrund des zunehmend eingeschränkten Lebensraums und der Wilderei zählt der Elefant inzwischen zu den bedrohten Tierarten. Der Erhalt dieser Spezies, so Dan Wylie, wird auch davon abhängen, wie der Kampf zwischen Mensch und Elefant um limitierte Ressourcen ausgehen wird.“ (buecher.de, Reaktion Books)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s